• Weiß white
    Pfälzer Landwein
    [Deutschland, Pfalz, Weingut Breiling, 2019, 12vol%]
    Das reinste Terassenschwein, frisch geschnittener Apfel, ein Tick Flint, saftig ohne süß zu sein. Zu dem mit schorlefähigem Druck auf der Zunge.
    0,20l 7,8 | 0,75l 27,7
    Lesura
    [Deutschland, Mosel, Markus Fries, Riesling, 2018, 13,5 vol%]
    Der erste Eindruck im Glas: dezent, unaufgeregt und mit angenehmem Klang, unterlegt von etwas Flint und einem Duft im Vorbeigehen... (waren das Bittermandeln?) Lesura ist ein zitrushafter Gentleman, der den Kummerbund gelungen versteckt. Mit schönem Bariton und weich auf der Zunge, summiert sich sein Auftritt zu angenehmer Nachdrücklichkeit
    0,20l 7,8 | 0,75l 27,7
    Viognier, Vin de pays d‘oc
    [Frankreich, Languedoc, Domaine les Yeuses, Viognier, 2018, 13,5 vol%]
    Viognier ist eine der exostischsten Rebsorten und die mit der niedrigsten Säure überhaupt. Begleitet von einem oppulenten Bukett nach Litschi, Mango, Pfirsich und Ananas machen sich im Mund mit unglaublich cremiger und samtiger Konsistenz orientalische Gewürznoten, ein Hauch Safran, etwas Kardamom sowie einige Spritzer Zitrus breit, um im Finish mit einem Unterton von Mandeln zu glänzen.
    0,20l 6,8 | 0,75l 23,8
    Weißburgunder
    [Deutschland, Rheinhessen, Weingut Sander, Weißburgunder, 2019, 12,5 vol%]
    Ein oppulenter Reigen von Birnen-, Vanille- und Lindenblütennoten mit schöner Mirabellenfrucht ist der Auftakt dieses wunderbaren Weines. In der erfrischenden Lebendigkeit eines Sommermorgens vereinen sich Aprikose und Stachelbeere mit langanhaltendem grasigen Abgang und wohltuender Säure zu harmonischem Schmelz.
    0,20l 7,0 | 0,75l 24,5
    Scheurebe
    [Deutschland, Pfalz, Klaus Meyer, Scheurebe, 2019, 12 vol%]
    Treffen sich Grapefruit, Mango und Pfirsich in einem kleinen Sommergewitter... Badabumm: Königin Elsa lächelt – iced'n'graped. Dass die Sorte lange Zeit unter „Sämling 88“ bekannt war, sollte keine Assoziationen auslösen.
    0,20l 6,6 | 0,75l 23,0
    Gustavshof »Regional«
    [Deutschland, Rheinhessen, Gustavshof, Würzer, Morio Muskat, Silvaner, Riesling, 2018, 12 vol%]
    Früchte alter Steinobstbäume, Honig, Holundergelee wimpeln über sommerlichen Wiesen. Im Antrunk gelbfruchtig und warmwürzig wird mit wenig Reibungsfläche aber hohem Schunkelfaktor der Einschlag im Geschmackszentrum straff gelbgrün gefönt.
    0,20l 6,5 | 0,75l 22,6
    Charnò
    [Italien, Piemont, La Casaccia, Chardonnay, 2017, 13, vol%]
    Zurückhaltende, reife Stachel- und Weiße Johannisbeere garniert mit Splittern weißen Nougats. Im Mund gesellen sich Golden Delicious und kalkige Mineralität hinzu. Im kompakten Charakter vergleichbar dem im Piemont eher typischen Arneis.
    0,75l 28,0
    Eisacktaler Sylvaner DOC
    [Ialien, Südtirol, Garlider, Sylvaner, 2017, 13 vol%]
    Der Schatten einer grünen Melone, ein Busch roter Stachelbeeren, darunter Gartenkräuter, wilder Thymian. Warmgelbe Frucht über steinig-nussigem Grund – mit ausbalancierter, kraftvoller und frischer Präsenz.
    0,75l 37,0
    Kerner Auslese
    [Deutschland, Sachsen, Kastler Friedland, Kerner, 2018, 13 vol%]
    Sofort da und mit voller Kraft voraus! Das mundkitzelnde Säurespiel macht sich mit apparter Fruchtsüße gemein und aus dieser Auslese eine wahre Rampensau. Getrocknete Früchte fädeln sich dicht an dicht entlang erfrischender Säureadern um ein Perpetuum Mobile von Aromen freizusetzen.
    0,75l 39,0
    Roter Veltliner Steinberg
    [Österreich, Wagram, Fritsch, Roter Veltliner, 2016, 13 vol%]
    Unaufdringlich, fast schüchtern, steht etwas kühler Rauch über dem Glas, darunter reizen Kiwi und Lorbeer die Nase. Kaum zügelbare Inbrunst umspannt die Zunge. Sie trägt einen Mantel von reifem Pfirsich, Pampelmuse als Kopfnote und wirbt mit lang anhaltender cremiger Textur.
    0,75l 39,0
    Terroir Historic Blanc
    [Spanien, Priorat, Terroir al Limit, Grenache blanc, Macabeu, Pedro Ximénez, 2018, 13 vol%]
    Das Rascheln eines Ballens wilder Seide, der Duft von hellem Leder; mit ernsthaftem und bedachtem Schritt und konzentrierter Unaufgeregtheit wird der Claim abgesteckt. Hier geht es ums Ganze. Animierend saftig – Pomelo, ein dichtes Bündel Kräuter, feuchte Steine – und mit viel Grip wird Position bezogen: Hier steh ich... Daraus entspinnt sich jedoch kein Monolog sondern ein Angebot zur Auseinandersetzung. Das ist sehr viel Wein.
    0,75l 42,0
    Riesling »Rotliegendes«
    [Deutschland, Pfalz, Klaus Meyer, Riesling, 2015, 12,5 vol%]
    In Ruhe und mit Weile ausgebaut beschert der sehr junge Kellermeister feuersteinige Mineralität mit feiner Graphit-Corona an Zitrusfruchtspiegel. Das Ganze substanzreich, selbstbewusst, liquid. Geradlinig, mit Druck und präziser Kontur – ein unaufgeregtes, präzises Statement zum Terroir: in unserem Fall hämatithaltiger Sandstein. So soll Wein sein!
    0,75l 36,0
    Schieferterrassen Terroirwein
    [Deutschland, Mosel, Weingut Heymann-Löwenstein, Riesling, 2016/18, 13,5 vol%]
    In seiner – beim ersten Schluck – fast öligen Dichte sind florale Noten, eine äußerst weiche Säure und vollreife Apfelaromen zu einer anderen Definition von Riesling vereint. Als ätherische Komposition rollt er mit sonnentrunkener Fruchtfülle über die Zunge und schmeichelt dem Gaumen mit einem langen Abgang. Erst dann bemerken wir den sehr sinnlichen Nachklang von feinsten Säureadern und einer dezenten mineralischen Kühle.
    0,75l 42,0
  • Rosé rosé
    Spätburgunder Rosé
    [Deutschland, Baden, Weingut Lämmlin-Schindler, Mauchner Sonnenstück, Kabinett, 2017/18, 12,5 vol%]
    Ein klarer, präzise in Säure und Frucht komponierter Wein. Die Aromen von reifer Grapefruit verbinden sich mit der anregenden Säure junger Äpfel. Die Zunge wird umschmeichelt vom Schmelz kühler Bergquellkiesel und frischen Zitrus-und Brotnoten.
    0,75l 27,0
    Portugieser Rosé Muschelkalk
    [Deutschland, Sachsen-Anhalt, Weingut Beyer, Karsdorfer Hohe Gräte, 2019, 11,5 vol%]
    Von der Spitze der Zunge geradeaus und direkt ins mesolimbische System. Helle rote Früchte (leicht ungezähmt), einige Bruckstücke Salzkaramel, Johannisbeere und ausreichend Tatkraft eine Hängematte zu spannen.
    0,75l 27,0
  • Rot red
    Menguante
    [Spanien, Carineña, Vinedos y Bodegas Pablo, Vidadillo, 2015, 14 vol%]
    Die seltene Rebe Vidadillo wird im Hinterland von Zaragoza in 600m Höhe auf Kalksteinböden angebaut. Elegante feine Tannine, Waldbeeraromen und Blütennoten prägen das spielerische Mundgefühl dieses tief rubinroten Weins.
    0,20l 6,9 | 0,75l 24,2
    Domaine Pélaquié
    [Frankreich, Côtes du Rhône, Domaine Pelaquier, Grenache Noir, Syrah, 2018, 14,5 vol%]
    Waldfrüchte, Kräuter, der Klang dunkler Hölzer, etwas Cassis und Schokolade sind auf geschmeidige Tannine gebettet. Das trinkt sich wie ein Abend mit Freunden; ehrlich, ohne unnötige Schnörkel und etwas vorlaut.
    0,20l 6,1 | 0,75l 21,4
    Emilio Valerio
    [Spanien, Navarra DO, Laderas de Montejurra, Garnacha, Tempranillo, Cabernet Sauvognon, Merlot, Graciano, 2016, 14 vol%]
    Flüssig gewordenes Bekenntnis zum Boden aus dem schwarze Kirschen, Brombeeren, Vogelbeeren und Cassis sprießen. Ein Strauß Veilchen, Lavendel, Rosmarin und Thymian komplettieren diesen im großen Fass und Beton gereiften, seeehr liquiden Saft.
    0,75l 22,5
    La Source
    [Frankreich, Ventoux, Saint Jean Du Barroux, Grenache, Carignan, Cinsault, 2017, 14,5 vol%]
    Sehr reife Knorpelkirschen im Zwiegespräch mit reinem Kakao. Saftig und charmant mischt sich ein Schlag Pflaumenmus ein; auf der Zunge bringen samtige Tannine schlüssige Argumente und am Ende schmusen alle.
    0,75l 28,0
    »Kieselstein Zweigelt«
    [Österreich, Burgenland, Weingut Claus Preisinger, Zweigelt, 2017/18, 12,0 vol%]
    Aus Wind & Wetter geboren ist Preisingers Zweigelt fern von populistischer Beugsamkeit und mit kühler, tiefgründiger Saftigkeit ein nobler, unaufgereger, entschleunigter Genuss. Holunder, Weißer Pfeffer, Walnuss: die Protagonisten einer saftig-wilden Partitur mit faszinierendem mineralischem Bass. Wer ihm Aufmerksamkeit gibt wird mit fein ziselierter Grammatik belohnt.
    0,75l 32,0
    La Cricca
    [Italien, Piemont, Roberto Ferraris, Barbera d’Asti, 2016, 14,5 vol%]
    Ein wahrer Superiore! Schwarze Johannisbeer- und Blaubeernoten in schmelzig-dichter Allianz bilden mit nobler Zurückhaltung Entrée und Rückgrat dieses körperreichen Weins. Unterstützt von gut ausgewogenem Aromenspiel von Weihnachtsgebäck, reifer Pflaume und kühler Beerenpräsenz auf der Zunge beschert er einen langanhaltenden Trinkgenuss.
    0,75l 34,0
    Planetes de Nin »Garnatxes Àmfora«
    [Spanien, Priorat DOQ, Familia Nin Ortiz, Grenache, 2016, 14,5 vol%]
    Der Planetes ist ein außerordentlich haptisch anmutender Wein, fast meint man beim Trinken die Reben zu erfühlen. Niemals einseitig und – einmal geöffnet – in steter Wandlung erzählt er ein faszinierendes Epos von Aroma und Herkunft und: ist ein Wolf im Schafspelz. Der Ausbau in der Amphore macht die Tannine geschmeidig ohne ihre Kraft zu brechen. Die Frucht jongliert aristrokatische und proletarische Attribute. Meinungsbildung ist ein Prozess.
    0,75l 47,0
    Ibizkus Tinto
    [Spanien, Vinos de la Tierra Ibiza, Totem Wines, Mourvèdre, 2016, 14,5 vol%]
    Anschmiegsam, reif und etwas widerporstig. Dieses Schwergewicht ist eine druckvolles Gemisch aus Brombeere, Tabakblatt, schwarzer Schokolade und Holunderbeeren an einer Zündschnur von Leder und Graphit. Bumm!
    0,75l 42,0
    SP68
    [Italien, Sizilien IGT, Occhipinti, Frappato, Nero d'Avola, 2015, 13,9 vol%]
    Zedernholz, dezente kühle Rauchigkeit, frische wilde Frucht bei gleichzeitigem Sonnenauf- und -untergang. Selbstbewusst, mit etwas rücksichtslosem Charakter. Bonus: ein Déjà-vu für diejenigen, die Viscontis »Il Gattopardo« in Erinnerung haben
    0,75l 35,0
    Obvius
    [Italien, Rosso di Toscana, Salcheto, Sangiovese, 2017, 13,5 vol%]
    Vergesst Chianti! Beim Obvius heißt es mit Nachdruck: Ouvertüre, Tusch, Ouvertüre, Tusch, da capo. Muskulös, wendig, nervig: wilde Kirsche Hand in Hand mit Himbeere. Das Glas ist leer? Da capo! Spontan vergoren, nicht gefiltert: purer, spannungsgeladener Genuß
    0,75l 43,0
  • Schaumwein sparkling wine
    Weinmann Riesling Sekt extra trocken
    [Weingut Neumer, Rheinhessen, Deutschland, Riesling, 12 vol%]
    Aprikose in Weingelee, Apfel und eine Perlage wie ein gediegenes Yacuzzi.
    0,375l 15,9
    Loimer Extra Brut Reserve
    [Weingut Loimer, Kamptal, Österreich, Grüner Veltliner,Zweigelt, Pinot Noir, 12,5 vol%, 5,2g Dosage, 2015]
    Mineralisch und Glasklar. Apfel, Zitronenschale, geröstete Mandel, etwas Brotteig.
    0,375l 15,9
    Sélection Éclats de Meulière Extra Brut
    [Jeaunaux-Robin, Champagne, Frankreich, Pinot Meunier, Pinot Noir, Chardonnay, 12 vol%, 5,5g Dosage]
    Helle Steinobstfrucht, in die sich einige Zitronenspalten mischen, dazu getrocknete Früchte und etwas Biskuit. Die cremige, dichte Frucht wird gekontert von feiner Säure und mineralisch-kalkiger Vitalität.
    0,375l 15,9
    Braun Chardonnay-Weißburgunder-Sekt brut
    [Weingut Braun, Meckenheim, Pfalz, 12% vol.]
    Reife gelbe Frucht, grasig, impulsiv und animierend. Traditionelle Flaschengärung.
    0,75l 28,0
    Kühn Riesling Sekt Brut
    [Peter Jakob Kühn, Rheingau, Deutschland, Riesling, traditionelle Flaschengärung 12,5 vol%]
    Ein Mousseux, der den Gaumen wie Sternenstaub glitzern lässt. Etwas Kerbel und Muskatblüte, ungemähte Sommerwiese, mit saftiger Frucht und fein konturierendem Gerbstoff. Ebenso rasant wie freudvoll fernab der Aperitif-Situation.
    0,375l 15,9